efea Meditation & Entspannung

Günter Schaden, Meditations- und Achtsamkeitslehrer

Meditation Erste Erfahrungen mit Meditation sammelte ich bereits sehr früh als Mitglied einer sehr aktiven katholischen Familie. Meditative Gebete waren und sind ein wichtiger Bestandteil christlicher Liturgien und ich fühlte mich immer sehr wohl darin.

Um Schul-Stress und -ängsten besser begegnen zu können hatte ich bereits als Jugendlicher Interesse an Entspannungstechniken entwickelt. Mit "Autogenem Training" hatte ich bis heute sehr gute und intensive Erfahrungen gemacht.

Ich engagierte mich in der Jugendarbeit weil ich Spaß daran hatte meine Gedanken auszutauschen und Jugendlichen Freude am Entdecken von Spiritualität zu vermitteln.

In den weiteren Schritten meines Lebens hatte ich aber immer stärker das Gefühl eindimensional zu leben, hatte das Gefühl, dass etwas Wesentliches fehlt, verspürte einen immer stärker werdenen Wunsch nach Ausgeglichenheit, Ruhe und Geerdet-Sein.

Meditation Die Suche fand dann 2014 für mich ein glückliches Ende als ich Wolfgang Kaschel und Edeltraud Schneider kennenlernen durfte.
Sie schufen den Rahmen, dass ich während der Ausbildung zum Meditations- und Achtsamkeitslehrer einem guten, alten Freund wieder begegnen durfte - mir selbst.

Ich durfte die Erfahrung machen, dass nichts fehlt, sondern alles da ist und alles da sein darf.
  • Meditation ist für mich ein Weg gestaute Energien zu befreien und meinen Geist zu leeren.
  • Meditation öffnet mein Herz um alle Gedanken und Gefühle da sein zu lassen und mein wahres Selbst zu sehen.
  • Meditation ist Erinnerung.
  • Meditation lässt mich Muster, Projektionen und Programmierungen erkennen.
  • Meditation ist bewusst-sein und lässt mich sehen was dahinter ist.